Rezension zu "Alpha One"

Montag, 20. Mai 2019

Danke an die liebe Minny Baker für das Rezensionsexemplar! Ich hatte eine ganz tolle Zeit damit!

Allgemeines

Titel: "Alpha One"
Autor: Minny Baker (Link zur Autorin)
ISBN: 9783745084245
Preis: 18,99€
Format: Flexibler Einband
Seitenanzahl: 724 Seiten
Verlag: epubli
Veröffentlichungsdatum: 25.06.2017
Empfohlenes Alter: /


Klappentext

Beth ist unzufrieden mit sich, ihrem Leben und der Liebe. Alles ist darin normal und durchschnittlich. Doch eines Tages ändert sich ihr Leben von Grund auf: Talentsucher von der United Confederation off Performance, kurz UCoP, entdecken sie und führen sie schließlich in eine Welt voller Performen, Tanz und Gesang, von der sie nie zu träumen gewagt hätte. Doch ein harter Weg liegt vor ihr, viele Steine, viele Männer und viel Arbeit. Besonders Henry ist alles andere als nett und macht ihr das Leben zur Hölle. Schafft sie s trotz ihm und allen anderen Problemen, ihrem Leben zu entfliehen und das Besondere zu akzeptieren?


Meinung

Angefangen beim Schreibstil der Autorin: dieser hat mir unglaublich gut gefallen und ich hatte gar keine Probleme der Handlung zu folgen. Am Anfang des Buches hatte ich zuerst Schwierigkeiten reinzukommen - das lag aber schlicht und einfach daran, dass ich realisieren musste, dass ich im Endeffekt der Protagonistin ziemlich ähnlich bin.
Kommen wir auch schon zu Beth - Beth ist wie bereits erwähnt, im Endeffekt genau wie ich - deswegen konnte ich mich mehr als nur gut mit Ihr identifizieren. Sie ist mir unheimlich sympathisch gewesen und Sie ist eine unglaubliche Kämpferin. Ich kann nur meinen Hut vor Ihr ziehen und möchte unglaublich gerne mal mit Ihr tauschen.
Henry der Protagonist ist mir von Anfang an sympathisch gewesen, auch wenn er ziemlich arrogant ist. Dennoch hab ich mich von Anfang an in Ihn verguckt, es ist auch unheimlich schwer Ihm nicht zu verfallen. Er hat genau wie Beth einen unheimlichen charakterlichen Tiefgang - das alles konnte mich einfach wirklich umhauen. Beide Charaktere in Kombination sind einfach eine wunderschöne Kombination - wenn diese beide zusammen tanzen, dann kamen mir die Tränen und war im Moment gefangen.
Generell haben mich alle Charaktere wirklich begeistern können und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich auch so zwei Hass-Charaktere habe, einfach weil Sie mir ein Dorn im Auge sind (ein wirklich wirklich großes Dorn).
Zur Handlung an sich: diese geht definitiv sehr schnell voran. Gerade am Anfang prasselt alles auf einen ein und man weiß gar nicht genau, was/wie/wo passiert - das hat mir aber eigentlich sehr gut gefallen! Tom, Beth und Henry (die anderen auch) entwickeln eine Eigendynamik, mit der ich in diesem Umfang nicht gerechnet habe. Ich muss sagen, dass das Buch wirklich absolut meinen Nerv getroffen hat - gerade wenn es um Musik und Tanz geht, hört bei mir alles auf. Genau ist das auch bei dem Buch gewesen - ich habe mehrmals Tränen in den Augen gehabt, weil ich einfach unheimlich berührt war. Die Wendungen und Ereignisse gingen wirklich nicht einfach an mir vorbei. Zudem hatte ich auch Lachtränen in den Augen, einfach, weil diese Gruppen an Jungs alles gibt, um sich in das Herz eines jeden Lesers zu kämpfen - ohne Spaß, kann ich mit Beth tauschen? Einmal?.
Was hat mir also am meisten an dem Buch gefallen?
Der Musik- und Tanzaspekt definitiv, zudem die Charaktere und deren Tiefgang und ganz besonders: die Handlung. Jeder kennt das: Protagonisten lernen sich kennen und verlieben sich, Welt geht unter und am Ende landen Sie meistens im Bett. So aber nicht in diesem Buch!

 * Das Buch ist definitiv anders! Es ist unberechenbar und man muss eigentlich jeden Moment mit einem Weltuntergang rechnen. Das fand ich einfach unheimlich toll - sowas hatte ich wirklich selten an einem Buch!


Fazit

Alles in allem kann ich dem Buch nur 5 von 5 Sterne geben - es ist definitiv ein Jahres-Highlight von mir! Es ist einfach unheimlich schön und konnte mich durchweg mit sich reißen.
Ich kann euch das Buch und die Autorin nur ans Herz legen! Lasst euch einfach mal drauf ein und genießt die Zeit mit den Charakteren, ihr werdet es nicht bereuen: ich verspreche es euch!

Rezension zu "Magisterium - Der goldene Turm"

Sonntag, 12. Mai 2019

Vielen Dank an den One-Verlag für das Rezensionsexemplar!
Dies ist der fünfte und finale Band der "Magisterium"-Reihe und somit ist der Klappentext voll mit Spoilern, meine eigene Meinung wird allerdings spoilerfrei sein.


Allgemeines

Titel: "Magisterium - Der goldene Turm"
Autor: Cassandra Clare und Holly Black
ISBN: 9783846600795
Preis: 17,00€
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 256 Seiten
Verlag: One Verlag (Link zum Verlag)
Veröffentlichungsdatum: 28.02.2019
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren


Klappentext

Alex Strike, der neue Makar des Chaos, will die gesamte Magierwelt unterjochen.
Und so muss Callum sich in seinem letzten Schuljahr am Magisterium erneut mit aller Kraft gegen das Böse stellen. Doch wie soll er als Sieger aus diesem Kampf hervorgehen? Der Feind steht im schließlich nicht nur gegenüber, sondern lauert auch in seinem Inneren


Meinung

Der Schreibstil von Cassandra Clare und Holly Black konnte mich, wie bereits in den anderen Bänden auch, vollkommen mit sich reißen. Ich hatte unglaublich Spaß (und war auch wehmütig) ein letztes Mal in diese Welt einzutauchen.
Zu Anfang des Buches erfährt man etwas das mit Call und einer geliebten Person zu tun hat, ich war ziemlich überrascht, aber auch irgendwie nicht. Diese Wendung hat mich wirklich sehr amüsiert und bewegt - zudem habe ich meine ganz eigene Theorie und auch Hoffnung gebildet, wie das Ganze denn jetzt weitergehen könnte. Tatsächlich habe ich Recht behalten und es ist das passiert, was ich insgeheim gehofft habe - dennoch weiß ich nicht, ob das jetzt überwiegend gut oder eher weniger gut ist. Dennoch habe ich mich unglaublich für alle Charaktere gefreut!
Call hat mich in diesem Buch positiv überrascht und ich konnte mich wirklich zusammen mit ihm "verbünden". Auch Tamara hat mich positiv überrascht, dennoch fand ich Ihr Verhalten teilweise etwas komisch und wusste nicht genau, wie Sie zu gewissen Menschen steht. Jasper hat mich unglaublich positiv überrascht und sich definitiv, zusammen mit Gwenda, in mein Herz eingeschlichen. Mein Lieblingscharakter, wie könnte es auch anders sein, war Master Rufus. Dennoch muss ich anführen, dass mich Warren und auch Calls Vater mehr als positiv überrascht haben. Calls Vater hat etwas Unglaubliches getan und ich konnte nicht anders und hatte Tränen in den Augen - am Anfang hatten wir definitiv unsere Probleme miteinander, aber die sind auf jeden Fall, seit einigen Bänden sogar, mehr als vergessen!
Die Handlung an sich ging sehr schnell voran und konnte mich wirklich packen - ich war ständig auf Hochspannung und habe auf die nächste Katastrophe gewartet und deswegen ist dieser Band auch mein Liebling aus der ganzen Reihe. Ich war besonders fasziniert von der Ausarbeitung mancher magischer Wesen/Kreaturen und konnte nur staunen! Mit Hilfe einer Person wird in Calls Kopf etwas freigelassen, dies sorgt dafür, dass nicht nur er, sondern auch die Leser mehr als verblüfft sind! Ich fand diese Wendung unheimlich gut und hätte mir auch gerne noch mehr dazu erfahren.
Das Ende dieser Reihe fand ich schön und natürlich auch traurig. Ich finde, dass das Ende sehr offen ist und definitiv Spielraum für Spekulationen lässt - ich hätte mir noch gerne die ein oder andere Frage beantworten lassen, aber ich nehme mal an, dass ich das dann wohl mit mir selber ausmachen darf.


Fazit

Alles in allem bekommt das Buch 5 von 5 Sterne von mir.
Es war definitiv mein Lieblingsband aus der ganzen Reihe - wie beschrieben konnte mich das Buch unglaublich fesseln und ich wollte es gar nicht aus der Hand legen!
Ich kann jedem von euch nur empfehlen: schaut euch die Reihe mal an - sie hat definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient und ich finde, dass Sie durchweg gut ist!

In den nächsten Tagen wird definitiv eine Reihen-Vorstellung zu der "Magisterium"-Reihe kommen - ich würde mich freuen, wenn Ihr dann mal vorbeischauen würdet.

Rezension zu "Extended Trust - Charlotte & Trenton"

Mittwoch, 8. Mai 2019

Vielen Dank an Sarah Saxx für das Rezensionsexemplar!


Allgemeines

Titel: "Extended Trust - Charlotte & Trenton"
Autor: Sarah Saxx (Link zur Autorin)
ISBN: 9783749419449
Preis: 12,99€
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 344 Seiten
Verlag: Books on Demand (Link zum Verlag)
Veröffentlichungsdatum: 11.04.2019
Empfohlenes Alter: /


Klappentext

Allein die Vorstellung, mit Männern intim zu werden, löst bei Charlotte Young seit Jahren Panik aus. Um sich endlich von dieser zu befreien, wählt sie eine ungewöhnliche Selbsttherapie, die sie geradewegs ins Extended führt - einen exklusiven Club, der sich ausschließlich um die sexuellen Bedürfnisse von Frauen kümmert.
Hier trifft sie auf Trenton Parker: Clubbesitzer, Barkeeper und Callboy. Bei Charlotte spürt er sofort, dass sie keine gewöhnliche Kundin ist. Denn obwohl sie den Vertrag für Mitglieder unterschreibt, weist sie ihn zurück, was nicht nur einen ungeahnten Reiz auslöst, sondern auch Gefühle in ihm weckt, mit denen er nicht gerechnet hätte...
Er setzt alles daran, aus Charlottes widersprüchlichem Verhalten schlau zu werden und ihr Vertrauen zu gewinnen. Und auch sie sucht immer wieder seinen Nähe. Doch was, wenn ihre seelischen Wunden tiefer reichen, als er erahnen kann?


Meinung

Der Schreibstil von Sarah Saxx hat mir extrem gut gefallen - ich habe mich direkt in die Geschichte einbezogen gefühlt und konnte nur so durch die Seiten rauschen. Als die erste Szene im Club beschrieben wurde... da konnte ich nicht anders und habe mich direkt in das Setting verliebt! (sowas macht doch einfach jedem Spaß!)
Unsere Protagonistin Charlotte: ich fand es so faszinierend, wie augenblicklich ich mich mit Ihr identifizieren konnte. Sie ist unglaublich sympathisch und in gewisser Weise ähnliche Charakterzüge wie ich - somit hatte ich von Anfang an immer das Gefühl bei Ihr und der Handlung zu sein. Sie hat in Ihrem Leben etwas erlebt, was Sie zu dem Menschen gemacht hat, der Sie heute ist. Das Thema wurde gut und sensibel behandelt - somit hat es die Geschichte geprägt, aber nicht dominiert. Die Entwicklung von Charlottes Charakter durch das Buch hinweg lässt sich unglaublich schön beobachten. Nicht nur Trenton hat einen riesigen Beitrag dazu geleistet, sondern auch Charlotte selber und Ihre Schwester.
Trenton, unser Protagonist: an dieser Stelle sei gesagt - er ist wohl einer der perfektesten Männer auf diesem Planeten. Zu Anfang habe ich Ihn falsch eingeschätzt und Ihn in die Bad Boy Schiene abgestempelt. Ich meine Barkeeper, sein Aussehen - aber so sehr kann man sich irren. Natürlich kann man Ihn in die Bad Boy Schiene einordnen, aber er ist so unendlich viel mehr! Er hat Charakterzüge an sich, die ich unglaublich faszinierend und sympathisch finde. Er hat innerhalb der ersten Kapitel mein Herz wirklich für sich eingenommen. Trenton verschafft nicht nur Charlotte, sondern auch sich ein neues "Leben". Er ist unglaublich geduldig und so verständnisvoll, dass man einfach nicht anders kann, aber Ihn gern haben muss. Alleine die kleinen Gesten, die immer wieder zum Vorschein kamen - einfach unglaublich schön.
Ich finde gerade das Thema rund um das Extended richtig toll ausgearbeitet und hätte auch gerne noch nähere Einblicke bekommen - also wie genau ist es aufgebaut, wie sehen Räume aus etc., aber wer weiß, vielleicht kommt ja noch was in den Folgebänden.
Die Handlung an sich war definitiv nicht überstürzt, sondern hat sich langsam und stetig immer weiter ausgebreitet. Ich fand gerade das einen unheimlich schönen Aspekt in dem Buch und hatte auch deswegen so viel Spaß am Lesen. Einen Charakter habe ich definitiv hassen gelernt, dieser Charakter hat mich einfach nur angewidert und ich bin froh, dass jeder einmal die Gerechtigkeit bekommt, die er verdient.


Fazit

Alles in allem gebe ich dem Buch 5 von 5 Sterne.
Ich habe das Buch von der ersten Seite an einfach nur geliebt und war durch und durch in der Geschichte gefangen. Wunderschöne Charaktere zusammen mit einer wunderschönen Handlung! Ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen, denn die Charaktere haben mich bereits in diesem ersten Band neugierig gemacht. Trenton kann für viele Leute da draußen ein Beispiel sein, wenn es um so Themen wie Empathie etc. geht.

@Sarah Saxx schuldet mir definitiv noch einen Mann - ich warte... so lange bis einer gefunden und zu mit gebracht wird.

Rezension zu "Was mir von dir bleibt"

Freitag, 3. Mai 2019

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Allgemeines


Titel: "Was mir von dir bleibt"
Autor: Adam Silvera
ISBN: 9783038800224
Preis: 18,00€
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: Arctis Verlag (Link zum Verlag)
Veröffentlichungsdatum: 22.03.2019
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren



Klappentext

Als Griffins erste Liebe und Exfreund Theo bei einem Unfall stirbt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Denn obwohl Theo aufs College nach Kalifornien gezogen war und anfing, Jackson zu daten, hatte Griffin nie daran gezweifelt, dass Theo eines Tages zu ihm zurückkehren würde. Für Griffin beginnt eine Abwärtsspirale. Er verliert sich seinen Zwängen und selbstzerstörerischen Handlungen, und seine Geheimnisse zerreißen ihn innerlich. Sollte eine Zukunft ohne Theo für ihn überhaupt denkbar sein, muss Griffin sich zuerst seiner eigenen Geschichte stellen - jedem einzelnen Puzzlestück seines noch jungen Lebens.


Meinung

Angefangen beim Schreibstil des Autors: ich hatte keine Probleme mich in die Geschichte reinzufinden. Dennoch muss ich sagen, dass der Schreibstil auf jeden Fall nicht luftig und leicht ist. Durchweg hat mich dieses Buch runtergezogen, wenn man bedenkt um welche Thematik es sich dreht, dann ist das auch vollkommen legitim.
Der Hauptcharakter Griffin: ich mochte Ihn eigentlich schon, ich habe mich nur nie wirklich in Ihn hineinversetzen können und irgendwie ist der "Funke" nicht so richtig auf mich übergesprungen - schade eigentlich. Er hat so einige Zwänge, die Ihm sein Leben schwerer machen, als es eigentlich sein sollte. Zum Ende des Buches hin arbeitet er an sich selber und kann somit zu sich selbst zurückfinden. Dies geschieht nicht nur durch seine Trauer um einen geliebten Menschen, sondern auch durch mehrere Charaktere - besonders durch einen.
Zu dem Charakter an sich werde ich wenig sagen können, denn ich möchte nicht vorweg nehmen, wer es ist. Ich fand die Wendung im letzten Drittel des Buches wirklich unerwartet und teilweise wirklich gut. Das Einzige: es hat mich gestört, dass Griffin sehr lange Geheimnisse hatte und sich die ganze Zeit nur als "Opfer" dargestellt hat. Im Endeffekt ist das die richtige Darstellung - keine Frage - aber dennoch hätte ich mir diese Ehrlichkeit einfach früher gewünscht. Zudem hat er sich einfach ein paar Sachen geleistet, die unter der Gürtellinie waren und mir definitiv nicht gefallen haben.
Die ganze Sache rund um Theo fand ich sehr berührend und auch schön dargestellt, dennoch muss ich sagen, dass mir Theo eigentlich am Ende nur noch, mehr schlecht als recht, sympathisch war. Man sollte nicht so über Tote denken, ohne das er/sie sich nicht verteidigen kann, aber durch mehrere Ansichtsweisen bin ich mir sicher, dass sein Verhalten wirklich nicht ok war.
Alles in allem war das Buch schon eine Achterbahnfahrt der Gefühle - ich habe gelitten, gelacht und Situationen auch geliebt. Generell die beiden Seiten der Geschichte (früher und heute) zu erleben fand ich sehr schön - ich glaube das ist sogar mein Lieblingsaspekt an dem Buch.


Fazit

Alles in allem gebe ich dem Buch 4 von 5 Sterne.
Ich bin mir ziemlich unschlüssig, da ich das Buch zwar gut fand, aber nicht Feuer und Flamme dafür war - ich wisst bestimmt was ich meine. Dennoch könnt ihr euch das Buch auf jeden Fall angucken, denn die angesprochenen Themen betreffen einen selber ja doch irgendwie. Vielleicht nicht in dem Maße, wie sie Griffin betroffen haben, aber trotzdem.

Rezension zu "Magisterium - Die silberne Maske"

Mittwoch, 1. Mai 2019

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!
Meine Rezension wird keine Spoiler enthalten - dennoch sollte man sich den Klappentext nicht angucken, denn dies ist der vierte und vorletzte Band der Reihe.


Allgemeines

Titel: "Magisterium - Die silberne Maske"
Autor: Cassandra Clare und Holly Black
ISBN: 9783846600597
Preis: 17,00€
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 253 Seiten
Verlag: One Verlag (Link zum Verlag)
Veröffentlichungsdatum: 26.01.2018
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren


Klappentext 

Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?


Meinung

Der Schreibstil ist, wie auch in den vorangegangenen Bänden wieder super. Ich bin unheimlich schnell wieder in die Geschichte gekommen und hatte kein Problem mich auch mit den Charakteren wieder zurecht zu finden.
Die Charaktere fand ich in diesem Band sehr angenehm und kein Einziger hat mich auf die Palme gebracht. Ich war teilweise etwas schockiert von dem Verhalten, dass vor allem Tamara und Jasper an den Tag gelegt haben. Zum Ende hin hat sich das auch nur mehr oder weniger aufgeklärt und ich bin gespannt, ob dazu noch etwas im nächsten Band kommen wird. Call hat mich mit seinem Verhalten eigentlich nicht genervt, ich konnte Ihn absolut verstehen und hab auch mit Ihm empfunden. Er hat vielleicht eine Sache gemacht, die er besser gelassen hätte, aber auch hier: er hat das alles mit einer guten Intention gemacht und nicht um irgendwem zu schaden, im Gegenteil.
Die Handlung an sich ging unheimlich schnell voran und man wurde nur so in die Geschichte hineingeschmissen - das fand ich wirklich sehr gut! Generell war die Ausarbeitung gut und ich habe mich wirklich auch amüsiert. Zudem flossen auch zwei- bis dreimal Tränen, einfach weil ich das Ende so berührend fand.
Der Epilog hat mich ziemlich "geschockt" und ich bin gespannt, wie die Reihe nun zu Ende gehen wird. Ich kann und will mir das gar nicht vorstellen!


Fazit

Alles in allem gebe ich dem Buch somit 3,5-4 von 5 Sterne.
So richtig entscheiden kann ich mich nicht, denn auf der einen Seite war es sehr gut und es gab auf jeden Fall neue spannende Aspekte - allerdings war es doch irgendwie nur ein Zwischenband, aber auch irgendwie wieder nicht. Es ist kompliziert.

Rezension zu "Catching Beauty: du gehörst mir"

Freitag, 26. April 2019

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!

Allgemeines

Titel: "Catching Beauty: du gehörst mir"
Autor: J. S. Wonda (Link zur Autorin)
ISBN: 9783964435774 (Taschenbuch)
Preis: 0,99€
Format: ebook
Seitenanzahl: 306 Seiten
Verlag: /
Veröffentlichungsdatum: 07.01.2019
Empfohlenes Alter: /




Klappentext

Lass uns eine Sache klarstellen:
Ich bin nicht dein Retter.
Ich bin nicht dein Freund.
Wir sind nicht die Guten.
Und du wirst mir nicht entkommen.

Amber
Ich hätte niemals zusagen sollen, meinen Chef auf seine Geschäftsreise zu begleiten. Denn als er am Flughafen nicht auftaucht, weiß ich noch nicht, dass ich kurz darauf von einer ausweglosen Situation in die nächste geraten werde. Ich habe geglaubt, diese Dinge geschähen nur im Film. Und wenn doch im wahren Leben, dann auf jeden Fall nicht mir. Ich habe gehofft, dass mich wenigstens der Fremde rettet, den ich kurz zuvor in einer Bar kennengelernt habe. Ich habe verdammt falsch gelegen.

Für mich gibt es kein Entkommen.
Ich bin seine Gefangene.
Nähere mich meinem Untergang.
Und genieße es total.


Meinung

Das Buch konnte mich von der ersten Seite an mit sich reißen.
Angefangen beim Schreibstil der Autorin: dieser ist auf jeden Fall schön zu lesen und selbst in den "Dark Romance" Szenen hat man sich nicht "unwohl" gefühlt. Ich hatte keine Probleme in die Geschichte einzutauchen, im Gegenteil besonders am Anfang hatte ich das Gefühl selbst dabei zu sein.
Unsere Protagonisten Amber mochte ich von Anfang an. Ich hätte mich niemals alleine in so eine Bar getraut und hätte wahrscheinlich auch nie C (unseren Protagonisten) angesprochen, aber genau das machte die Geschichte zu dem, was sie eben ist. Sie ist meiner Meinung nach richtig sympathisch und bei manchen Aktionen musste ich einfach unglaublich lachen - besonders wenn sie dem Protagonisten eine überbrät. Zum Ende muss ich allerdings sagen, dass ich keine Ahnung habe, in wie weit sie uns als Lesern nicht etwas vorgespielt hat. Ihr Charakter hat sich zum Ende hin so verändert, dass ich einfach nicht mehr wusste was falsch und richtig ist. Unheimlich tolle Wendung!
Unser Protagonist C war mir ebenfalls von Anfang an unheimlich sympathisch - ich fand das er der Charakter mit dem meisten Tiefgang hatte und ich habe die Szenen der beiden total genossen. Zum Ende hin hatte ich wirklich so viel Mitgefühl mit ihm - ich hab mich quasi selber "verletzt" gefühlt. Daran anknüpfend hat er sich wieder etwas geleistet, von dem ich einfach nur beeindruckt bin. Er ist definitiv alles andere als dumm und konnte mich gerade auch mit der letzten Aktion im Buch voll und  ganz für sich einnehmen.
Generell fand ich alle Charaktere sehr gut ausgearbeitet und ich bin definitiv sehr gespannt auf deren weitere Entwicklung durch die nächsten Bände.
Das Setting der Handlung fand ich unheimlich faszinierend, was für eine tolle Idee die Autorin hatte - ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen, denn sonst würde euch definitiv der "WOW-Effekt" fehlen. Der hat nämlich zumindest bei mir total eingeschlagen.
Die Handlung an sich fand ich ziemlich realistisch dargestellt und teilweise hatte ich wirklich Angst vor den Dingen, die noch folgen sollten. Das es skrupellose Menschen auf diesem Planeten gibt wissen wir alle, aber so eine Geschichte zu lesen hat mich dann doch nochmal ganz anders berührt.
Die Entwicklung in den "Dark Romance" Szene von Amber und C fand ich unheimlich gut ausgearbeitet - die Wendungen waren einfach vorhanden und konnten mich auch abholen.
Das Ende hat mir, wie oben bereits erwähnt einfach den Rest gegeben! Was für ein mieser Cliffhanger ist das bitte? Ich muss bitte bitte ganz dringend weiterlesen, sonst platze ich vor Spannung!


Fazit

Alles in allem bekommt das Buch definitiv 5 von 5 Sterne von mir.
Ich kann euch nur raten: schaut es euch mal an! Gerade wenn ihr noch neu im dem Genre "Dark Romance" seid, dann könnt ihr meiner Meinung nach damit nichts falsch machen. Ganz ganz große Empfehlung, wenn Ihr euch so richtig von einem Buch abholen lassen wollt.

Rezension zu "BodyFood - gesund mal einfach"

Donnerstag, 25. April 2019

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Allgemeines

Titel: "BodyFood - gesund mal einfach"
Autor: Anne Kissner
ISBN: 9783426675700
Preis: 25,99 €
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 144 Seiten
Verlag: Knaur Balance (Link zum Verlag)
Veröffentlichungsdatum: 15.03.2018
Empfohlenes Alter: /


Meinung

Alles in allem kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen.
Es teilt sich auf in:

  • Muntermacher
  • Schnelle Sattmacher
  • Krafttrunk
  • Gaumenschmaus
  • Grünzeug
  • Backstube
  • Flüssiges Gold
  • Leckereien
  • Notizen
 Es gibt wirklich viele Rezepte in dem Buch - diese sind nicht nur kreativ, sondern auch relativ einfach nach zu kochen. Zudem schmecken sie auch noch unglaublich lecker (ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen).
Anne hat sich wirklich sehr viel Mühe mit den Rezepten und auch der Aufarbeitung dieser gegeben - ihr findet nämlich im unteren Bereich der Seite immer die Angaben zu den Makronährstoffen. Dies ist vor allem gut für diejenigen, die Abnehmen wollen oder generell auf ihren Kalorien-Haushalt achten.


Fazit

Das Buch bekommt somit 5 von 5 Sterne von mir.
Alles in allem finde ich die Rezepte sehr schön aufbereitet und auch die Gestaltung des Buches ist wirklich gelungen! Wenn jemand ein bisschen mehr auf den Fleisch-Konsum achten möchte (was ich aus gesundheitlicher Sicht befürworten kann) wird an diesem Buch Spaß haben.

Rezension zu "Alpha One"

Made With Love By The Dutch Lady Designs